25°C
Buchen
0
DE

×

Finden Sie die passende Unterkunft
×
Berg Tal
Berg Tal
  • Heute
    19°C
    25°C
  • Donnerstag
    18°C
    22°C
  • Freitag
    15°C
    21°C
  • Samstag
    16°C
    21°C
  • Sonntag
    18°C
    24°C
Der Klassiker Fürstin-Gina-Weg
8 Stunden für die perfekte Wanderung

07.55 Uhr

Der perfekte Wandertag beginnt in Liechtenstein mit lokalen Köstlichkeiten: Frisch gebackenes Liechtensteiner Brot vom Bäcker um die Ecke. Ein feines Müsli mit Früchten vom lokalen Bauernhof und dazu ein frisch gerösteter Demmel-Kaffee, serviert von Liechtensteins einziger Kaffeerösterei. Gut gestärkt gilt es dann den Rucksack mit mit einer leichten Marschverpflegung deiner Wahl zu packen. Nicht fehlen sollte genügend Wasser, gezapft ab dem Wasserhahn und das Gipfelbier, am besten aus dem Hause Brauhaus oder Prinzenbräu. Keine 1000 Schritte zur nächsten Bushaltestelle und der Bus bringt dich bequem zu deinem Ausgangspunkt nach Malbun.

08.55 Uhr

Der Weg führt uns in den Ferienort Malbun (1600 m). Unser Wanderziel: auf dem Fürstin-Gina-Weg via Augstenberg auf die Pfälzerhütte und wieder zurück ins Malbun. Eine Tour, die wohl jeder Liechtensteiner mindestens einmal in seinem Leben macht. Die Sesselbahn bringt uns in wenigen Minuten auf 2000 m ü. M. Bei der Bergstation treffen wir Norman Vögeli, der gerade mit einer Gruppe zu einer Adlerwanderung aufbricht. Die Adlerdame Taiga ist übrigens Fan von Jimmy Hendrix. Das nur nebenbei.

09.55 Uhr

Die Sonne scheint, eine angenehme Brise weht. Perfekte Bedingungen. Die Tour kann beginnen. Der Weg beginnt leicht aufwärts, führt dann vorbei an der Fürstin-Gina-Gedenktafel und entlang eines grünen Wiesenplateaus, bevor links von mir eine imposante Felsenlandschaft herausfordernd auf mich herunterschaut. Der berühmte Aufstieg zum Augstenberg!

Galerie ansehen

11.25 Uhr

Auf dem Gipfel angekommen, lässt mich der herrliche Rundblick zur Falkniskette und dem Schesaplanastock sowie hinunter nach Malbun, Gamperdona und Valüna alle kleineren und grösseren Anstrengungen vergessen. Was natürlich auf keinen Fall fehlen darf, ist der Eintrag in das Gipfelbuch.

11.35 Uhr

Es ist definitiv Zeit für das verdiente Gipfelbier sowie eine dicke Scheibe Alpkäse und ein Stück Schwarzbrot. Nach einem kleinen Gespräch mit einem Bekannten – in Liechtenstein kennt jeder jeden – ist es Zeit zum Aufbruch. Entlang eines blumenübersäten Grats führt ein gesicherter Bergweg hinab zur Pfälzerhütte (2108 m) am Fusse des Naafkopfs (2570 m).

12.30 Uhr

Die Pfälzerhütte ist erreicht. Nun heisst es Schuhe ausziehen und ein Blick in die Speisekarte der Pfälzerhütte werfen. Ich entscheide mich für den Wanderklassiker „Rösti, Speck und Spiegelei“, serviert und gegessen direkt aus der Bratpfanne.

13.50 Uhr

Die Schuhe sind geschnürt, gut gestärkt mache ich mich auf den Rückweg. Dieser ist bei weitem lockerer als der erste Teil der Tour. Der Weg führt über die weiten Weideborde der Alp Gritsch zur Tälehöhe und endet mit dem Abstieg über das Vaduzer-Täli nach Malbun. Ab und an kreuzt mich ein Wanderer, der die Tour von der anderen Seite gestartet hat.

14.30 Uhr

Ich passiere die Alpe Gritsch. Noch gut 30 bis 40 Minuten und ich bin wieder im Malbun, am Ausgangsort meiner Wanderung. Ein Mountainbiker stösst sein Bike mit hoch-rotem Kopf Richtung Pfälzerhütte und grüsst mich mit einem kurzatmigen „Hoi“. Der wird heute wohl oben übernachten, schmunzle ich ihn mich hinein.

15.15 Uhr

"Adlerwanderung buchen", schreibe ich in mein Wandertagebuch und bestelle mir ein feines Malbuner Glacé. Bevor mich der Bus wieder ins Tal bringt, geniesse ich mein Eis und den herrlichen Rundblick auf das wunderschöne Malbuner Bergpanorama. Was soll ich sagen: Wieder einmal ein perfekter Wandertag!

Fakten zu Wanderung

 

Schwierigkeit: mittel
Kondition: mittlere Kondition
Zeitbedarf : 4-5 Std.
Länge : 12 km oder 17 x 1‘000 Schritte
Aufstieg : 924 m
Abstieg : 924 m
Max. Höhe : 2359 m

 

 

 

 

Wanderstationen