11°C
Buchen
0
DE

×

Finden Sie die passende Unterkunft
×
Berg Tal
Berg Tal
  • Heute
    3°C
    11°C
  • Montag
    3°C
    11°C
  • Dienstag
    6°C
    12°C
  • Mittwoch
    8°C
    14°C
  • Donnerstag
    10°C
    15°C
Der Liechtenstein-Weg
Tag 4 – Von Ruggell nach Schaanwald

Von Luke Waterson

Von Ruggell führt mich der Liechtenstein-Weg durch das wunderschöne Ruggeller Naturschutzgebiet. Diese rund 90 Hektar grosse Wildnis ist Heimat von vielen Tierarten wie dem Storch oder dem Eisvogel. Am schönsten ist das Ruggeller Riet Ende Mai, Anfang Juni, wenn die sibirische Schwertlilie die Landschaft in ein Meer aus spektakulären Blautönen verwandelt. Ich geniesse die Ruhe und Natur auf diesem Streckenabschnitt, hie und da begenen mir Einheimische beim Spatzieren, Reiten oder mit einem Hund. Eine Zeitlang scheint es so, als ob ich mich in diesem Alpenstaat in den Niederlanden befinden würde. Diese Wildnis bildet die nördliche Grenze zu Österreich. Die nächste kleinere Stadt auf österreichischer Seite ist das schmucke Feldkirch. Dieses Städtchen hat fast so viele Einwohner wie ganz Liechtenstein. Ich bin jetzt von Süden nach Norden durch Liechtenstein gewandert, aber der Weg ist noch nicht zu Ende. Auf den letzten 15 Kilometern umrundet der Liechtenstein-Weg die bewaldeten Hügel des Escherberges, der neben den mächtigen 2000 Meter hohen Gipfeln klein erscheint, aber sich imer noch auf eine Meerhöhe von über 600 Metern erstreckt. Die Gemeinde Schellenberg erhebt sich damit gut 200 Meter höher als das höchste Dorf Grossbritanniens.

Galerie ansehen

Der Weg führt uns zuerst an den Fuss des Eschnerbergs, steigt aber bald steil hinauf bis zur Runie der Unteren Burg in Schellenberg. Die Wurzeln dieser Festung aus dem 13. Jahrhundert reichen bis in die Zeit der Herrschaft von Schellenberg zurück. Die Untere Burg ist die ältere der zwei Burgruinen welche man Schellenberg besuchen kann. Nach dem Streifzug durch diese antike Stätte gelange ich zum Kloster Schellenberg.

Schellenberg is a sprawling settlement, and I now walk through woods in an unseasonal flurry of snow along the top of the Eschnerberg to the part known as Hinter-Schellenberg. Perhaps because of my eagerness to take a break from the wild weather or perhaps because of the fact this charming village boasts two of the most appealing traditional restaurants in the country as well as a duet of castles, I take a strong liking to Hinter-Schellenberg. And like soon becomes love. I hurry in to Wirthschaft zum Löwen, a four century-old farmhouse, and have the finest meal of my trip so far: a mound of Käsknöpfle, pasta covered in rich, feisty cheese sauce and topped off with a crown of crispy onions. Some wine cultivated just down the road in Eschen washed all this down. The food is good, if simple, but what makes the experience is the cosy rustic environs of the restaurant with its views of the Rhine valley fleetingly visible through the clouds far below, and some of the friendliest Liechtensteiners I have come across engaged in happy, hearty dining.

Käsknöpfle

Ingredients (for 8 people)

  • 600g flour
  • 8 eggs
  • 1dl fresh water
  • a pinch of pepper
  • a pinch of nutmeg
  • a pinch of salz

Preparation
Place the ingredients in a bowl and mix them into a dough. Leave for 10-20 minutes. Then pass the dough through the special grater ('Knöpflehobel') into boiling, salted water (2 heaped tablespoons of salt). Leave the small pieces of dough in the boiling water for a couple of minutes, then place them in a bowl, add grated Appenzeller cheese and grated sour cheese, and mix together. Fry onion rings in butter until they are golden, then place these on top of the dish and serve. Traditional side dishes are green salad, potato salad and apple sauce.

Luke Waterson

«I hurry in to Wirthschaft zum Löwen, a four century-old farmhouse, and have the finest meal of my trip so far: a mound of Käsknöpfle, pasta covered in rich, feisty cheese sauce and topped off with a crown of crispy onions.»

Near here, and also on the path after it loops through a swathe of woodland with steep cliffs plummeting away to Austria right below, is a second phenomenal place to eat, Gasthaus Weinlaube, in another 400 year-old farmhouse, although with a more Mediterranean approach to Liechtenstein food. By Gasthaus Weinlaube, I encounter the second and more extensive of Schellenberg area’s castle ruins, Obere Burg (upper castle), this stronghold dating from the mid-14th century.

And now, as I descend from Obere Burg, down into first Mauren and then the final stop on the trail, Schaanwald, I reach the end of the Liechtenstein Trail. It is a surprising path: a valley and village stroll or a woodland wander as much as a mountain hike. But it does something no other long-distance trail I am aware of can do. It takes you on foot to every region of a country, to its highlights and its out-of-the-limelight sights, all in a long weekend. I feel now, having walked all across it, that I have sufficiently paid my birthday respects to Liechtenstein in the year of its tercentenary. It is time to go home.

Informationen und Angebote

  • Der Liechtenstein-Weg

    Auf dem Liechtenstein-Weg warten 75 Kilometer voll mit spannenden Geschichten, Sehenswürdigkeiten, herrlichen Ausblicken, idyllischen Rastplätzen und vielem mehr auf den Entdecker.

    Mehr erfahren

  • Die App LIstory

    Der Ideale Begleiter auf dem Liechtenstein-Weg ist die App LIstory. Tauchen Sie mit der App in die Geschichte und Kultur des Lands ein und nutzen Sie die App auch für die Streckenplanung und Navigation.

    Mehr erfahren

  • Etappenplanung

    Wir empfehlen Ihnen, den Liechtenstein-Weg während mehreren Tagesetappen zu erwandern. An den Etappenorten oder in der Nähe davon finden Sie verschiedene Unterkunftsmöglichkeiten und Restaurants.

    Mehr erfahren

Galerie ansehen

Über Luke Waterson

Luke ist Schriftsteller und Reiseschriftsteller und lebt in Wales. Vom ersten Moment an als er einen Stift halten konnte (und das Ende davon kauen), hat er seine Beigeisterung fürs Lesen und Schreiben entwickelt. Als viermaliger Gewinner des Bridport-Preises in der Kategorie Kurzgeschichten führte ihn sein erster Abstecher in die Reiseberichterstattung zu lokalen Zeitungen. Heute schreibt Luke Bücher für renomierte Reisemagazine wie Lonely Planet, Rough Guides, Insight Guides und Avalon Travel Publishing. Im Weiteren schreibt er auch für Telegraph, Independent, BBC, Which?, N von Norwegian, Morning Calm Magazine, Adventure.com und das Walk Magazine.

#liechtensteinweg: Impressionen vom Liechtenstein-Weg